Das erste Training mit Mira

Als Mira mir vorschlug, gemeinsam zu trainieren, hatte ich ehrlich gesagt ein bisschen Angst. Ich treibe regelmäßig Sport, aber ich war mir sicher, dass ich niemals mit einem Triathlet wie Mira, der sich für die Xterra World Championship qualifiziert hatte, würde mithalten können.

Umso beruhigter war ich, als Mira mir sagte, dass er mit „Training“ Nordic Walking durch unseren wunderschönen Wald in Pilsen meinte. Aber ich fragte mich, wie ein schlichter Spaziergang sinnvoller Teil einer Triathlon-Vorbereitung sein konnte.

Ich mache gerne auch noch andere Sportarten als die, die zu einem Triathlon gehören. Ich spiele Tennis, fahre Ski und gehe im Winter Langlaufen und Schneeschuhwandern, klettere gerne auf Berge und fahre Inlineskates. Nordic Walking mag ich vor allem im Herbst und Winter sehr. Ich liebe einfach das Licht am Morgen, die Ruhe auf den Wegen und die Winterluft in meinem Gesicht.  Nordic Walking ist für mich nicht nur eine Möglichkeit, mal etwas anderes zu machen, sondern auch eine Alternative zu einer Laufeinheit. Das Laufen durch intensives Nordic Walking zu ersetzen, ist sehr sinnvoll, weil es meine Gelenke nicht so stark belastet. Auf den eigenen Körper zu hören, um Verletzungen vorzubeugen, ist ebenfalls sehr wichtig beim Training.

Vorteile des Nordic Walking

Es hat so viele Vorteile, Nordic Walking in sein Training zu integrieren! Man trainiert dabei, dass der gesamte Organismus mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Es verbessert das Herz-Kreislauf-System, strafft die Muskeln und stärkt die Knochen.

Nordic Walking ist eine moderate Sportart, die den ganzen Körper einbezieht. Es kann von jedem, auch von weniger sportlichen Menschen, ausgeübt werden, um in Form zu bleiben und alle Vorteile – sowohl physischer als auch psychischer Art – zu nutzen, die Aktivitäten an der frischen Luft mit sich bringen: gesteigertes Wohlbefinden, höhere Lebensqualität, mehr Sicherheit, die Möglichkeit, mit der Natur in Kontakt zu sein und Menschen zu treffen, ein gesundes Gewicht zu halten und den Kreislauf zu verbessern.

Grundsätzliche Vorteile von Nordic Walking für einen beinamputierten Menschen

Einige der Vorteile von Nordic Walking kommen besonders Menschen entgegen, die eine Prothese der unteren Gliedmaßen tragen.

Die Belastung des Bewegungsapparates wird im Vergleich zum normalen Gehen um ca. 30 % reduziert und gleichmäßiger auf die verschiedenen Muskelgruppen verteilt. So vermeidet der Träger oder die Trägerin einer Beinprothese die Belastung von Muskeln und Gelenken und die Schmerzen, die durch eine übermäßige Belastung des Stumpfes entstehen.

Die Stöcke helfen bei der Balance und bieten Halt und Sicherheit selbst in unwegsamem Gelände und verringern so die Wahrscheinlichkeit von Stürzen.

Nordic Walking eignet sich hervorragend zur Verbesserung von Kraft, Widerstandsfähigkeit, Beweglichkeit und Körperhaltung. Die Körperhaltung ist extrem wichtig für Beinamputierte, denn diese neigen manchmal dazu, ihr Gewicht ungleichmäßig zu verteilen, was wiederum zu einer beeinträchtigten Körperhaltung führt. Darüber hinaus stärkt Nordic Walking die verschiedenen Muskelgruppen der Arme, der Beine und des Rumpfes, die den Körper stützen und helfen, die richtige Haltung und ein gleichmäßigeres Tempo zu halten.